Suche
  • Aufklärung Europa

EU-Binnenmarkt: Was ist so toll daran? Erfahrungsbericht aus Kenia.

Man hat den Begriff vielleicht schon das ein oder andere Mal gehört. Vor allem jetzt in der Vorwahlzeit wird sogar ab und zu damit propagiert. Noch öfters fällt er im Zuge der sogenannten „vier Freiheiten“, also freier Waren-, Personen-, Dienstleistungs- und Kapitalverkehr, die die Basis dafür stellen. Aber was bedeutet EU-Binnenmarkt eigentlich? Ist der wirklich gut für Europa, gut für uns?

Es ist mehr als nur ein wirtschaftspolitisches Geografie Wort. Ich würde gerne ein praktisches Beispiel aus meinem Berufsleben geben. Das Unternehmen, für das ich arbeite, macht den Großteil seines Auslandsumsatzes in Europa. Seit letztem Jahr erweiterte sich der Fokus nun in Richtung Afrika, wo das Marktpotential generell sehr groß ist.

Im April durfte ich eine Reise nach Kenia antreten, um Vertragsverhandlungen für ein größeres Projekt zu starten. Neben den gewohnten vertrieblichen Herausforderungen kam es recht schnell zu einem positiven Finale. Immerhin werden europäische Produkte nach wie vor als qualitativ sehr hochwertig angesehen. Einzig die Transport-, Liefer- und Zollbedingungen mussten noch geklärt werden. Transport- und Lieferbedingungen sind im europäischen Raum auch Teil der Verhandlung. Aber Zollbedingungen? Begriffe wie Customs (Zoll), Import Declaration

(Einfuhrbescheinigung) und Import Tax (Einfuhrsteuer) wurden als Preissenkungskriterium in die Runde geworfen. Und da stand ich zum ersten Mal vor einer großen Herausforderung. Es gab hier plötzlich Kosten zu tragen (wer auch immer), obwohl sich sowohl Käufer als auch Verkäufer bereits auf ein Produkt zu einem festgelegten Preis geeinigt haben.  

Der normale geschäftliche Handel konnte nicht einfach so abgeschlossen werden, bevor diese Thematik nicht geregelt wurde. Diese Situation findet man in jedem Land außerhalb des EU-Binnenmarktes, bzw. des Schengen Raums.

Jetzt könnte man sagen, das geht doch jedem Unternehmen aus anderen Ländern ebenso, somit ist der Wettbewerb wieder fair! Das stimmt so leider nicht. Es gibt sogenannte Freihandelsabkommen, ähnlich dem innerhalb der EU (4 Freiheiten!). Sei es nun innerhalb der Afrikanischen Union oder dem Mercosur in Südamerika. Auch die USA, Russland, China haben gezielt Freihandelsabkommen mit vielen anderen Ländern der Erde. Im Umkehrschluss gibt es aber natürlich auch Handelsabkommen mit der EU. Der Punkt ist aber für uns „Europäer“, dass wir innerhalb der EU ohne derartige Kosten handeln können. Es gibt keine Zölle. Das stärkt die eigene Wirtschaft, die Wirtschaft der anderen Mitgliedsstaaten, und im Endeffekt die EU als Verhandlungsführer am Weltmarkt.


Liebe Grüße,

07.05.2019 Patrick Eveleens

18 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Follow Aufklärung Europa

Tel : +43 677 619 868 28